Wir heißen Sie
 
Herzlich Willkommen
 
auf der Homepage des

 
Deutschen GenoKoop Bundes
 
dem
 
Unabhängigen Spitzen- und Dachverband
 
 
für ein modernes deutsches Kooperationswesen
 
Wir organisieren und vertreten die Interessen von Verbänden und Einrichtungen, die sich den vielfältigen Formen von
 
Kooperationen - Gemeinschaften - Partnerschaften
 
von Menschen mit unterschiedlichsten Zielsetzungen in Wirtschaft und Gesellschaft verbunden fühlen. Hierzu gehören insbesondere die Bereiche:
 
Genossenschaftswesen
 
Genossenschaftliches Prüfungswesen
 
Beteiligungswesen 

Sonstiges Kooperationswesen
 Vereine - Gemeinschaften - Netzwerke - u.ä.
 
 
 Wir laden Sie ein, mit uns gemeinsam für
 
Deutschland
ein

 modernes – faszinierendes - vielseitiges - starkes
 
Kooperationswesen - Genossenschaftswesen - Beteiligungswesen
 
zu gestaltenden, das zu den
 
Besten in Europa
gehört.
 
Dazu bedarf es der Mitwirkung und Mitgestaltung vieler engagierter Menschen mit 
Mut, Fantasie, Selbstverantwortung
und der entschlossenen Bereitschaft,
gemeinsam etwas zu bewegen und zu unternehmen.Kooperationen aller Formen sind natürlich und evolutionskonform. Deshalb versprechen solche Strukturen eine hohe Effektivität und Zukunftsfähigkeit. 
Experten sprechen inzwischen bereits von einem dynamischen
 
Zeitalter der Kooperation
.
In unterschiedlichsten Formen und Strukturen wird in Deutschland zwar erfolgreich kooperiert und vernetzt gearbeitet, doch geschieht dies bisher ohne wesentliche Koordination und Abstimmung. Dies zu verbessern, wird wesentliche Aufgabe des B.U.D.G. sein.
 
Nachfolgend einige der derzeit wichtigsten   
 
KOOPERATIONSSTRUKTUREN
 
in Deutschland und deren Bedeutung
 
Genossenschaften 
bestens geeignet, um beinahe jede kooperative Idee erfolgsbezogen, einfach und flexibel in unternehmerische FORM zu bringen. Über 20 Millionen Bundesbürger sind bereits Mitglied einer Genossenschaft. Mit nur ca. 7.500 Genossenschaften hat Deutschland im europäischen Vergleich noch enormen Nachholbedarf ...
 
 
Mitarbeiterbeteiligungen
in den verschiedensten Modellen und unterschiedlichsten Intentionen und Rechtsformen, sind bewährte Instrumente zur Schaffung kooperativer Vorteile für alle Beteiligten (Unternehmen und Mitarbeiter) Mögen die Beweggründe sich auch zwischen den Gruppen unterscheiden, die Ursprungsidee für eine Teilhabekonzeption ist jedoch ähnlich: Einerseits Wettbewerbsvorteile, andererseits daraus erwachsende Einkommens- und Arbeitsplatzvorteile.... 
 
 
Vereine und Vereinigungen
mit unterschiedlichsten Zwecken und Größen sind geradezu „Vorstufen“ und „Trainingsfelder“ zur Entwicklung neuer Kooperationsaktivitäten. Man schätzt, dass ca. jeder 2. Bürger Deutschlands in irgend einer Art bereits „vereint“ kooperiert und dessen Vorzüge hautnah erlebt. Viele Bürger sind sogar in mehreren Vereinen engagiert. Natürlich sind auch Kirchen, Parteien, Gewerkschaften, etc. traditionelle Handlungsfelder von praktischer Kooperation, die Ausstrahlung auf andere Bereiche vermuten lassen (Kooperations-Transfer).
 
 
Netzwerke
als symbolisierter Trend zu mehr und nachhaltiger Kooperation. Meist ohne festgefügte Form ausgestaltet, werden sie gegründet und betrieben, weil und solange sie (Kooperations-) Vorteile versprechen. National oder International aufgestellt ob Konzern, KMU-Betrieb oder Freiberufler, sie alle eint die Einsicht, dass Kooperation große Vorzüge verspricht. Soziale oder kulturelle Bereiche bedienen sich dieser Kooperationsform, denn Kooperation verspricht nicht nur wirtschaftliche Vorteile...
 
 
Genossenschaftliche Prüfungsverbände
sind für das Genossenschaftswesen die spezialisierten Partner für Ausbau- und Gestaltung und Erfolg des jeweiligen Zwecks von Genossenschaften. Jede Genossenschaft muss in Deutschland einem Prüfungsverband angehören (Mitglied) und wird – je nach Größe – jährlich oder 2-jährig von diesem geprüft. Sie sind also kooperative Einrichtungen der Genossenschaften, was wiederum auch Kooperationsvorteile verspricht....   



 
Die Unabhängigen – Eine neue Kraft für moderne Kooperationen
 
In vielen Ländern der Europas ist inzwischen ein leistungsstarkes Kooperationswesens entstanden, das in vielen Bereichen für Deutschland als Vorbild dienen kann.
 
Wir nehmen diese Herausforderung gern an. Nach reiflicher Überlegung und Ermunterung durch viele Förderer aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, haben wir uns entschlossen, dies eigenständigund zeitgemäß ausgerichtetzu tun.
 
Wir sehen das
 
Kooperationswesen
 
als die umfassendere Erscheinung an, innerhalb dessen wichtige Bereiche – wie z.B. das Genossenschaften oder das Vereinwesenihren speziellen Stellenwert haben.
 
Als
 
Spitzen- und Dachverband
 
in allen Fragen der Entwicklung einer zukunftsfähigen
 
 
Kooperationswirtschaft
(„Wir-Kraft-Wirtschaft“)
 
sind wir kompetenter
 
Ansprechpartner für Politik – Gesellschaft – Öffentlichkeit
 
Im speziellen Bereich des Genossenschaftswesens beanspruchen wir diese Rolle unter Berücksichtigung der traditionellen Spitzenverbände des Genossenschafts- und Genossenschaftlichen Prüfungswesen.
 
Dort verstehen sich die Unabhängigen alsDritte Säule, übergreifend und auf Europaorientiert, ausgerichtet
 
GenoKoop -   Der Spitzen- und Dachverband für das Kooperationswesen -   B.U.D.G.
 oben